Diesel-Skandal: Das Ende des Diesel-Motors?

VÖ: 01.08.2017 - 08:39 Uhr. Kommentare: 2
Auspuff eines Dieselfahrzeugs

Im Rahmen des anhaltenden Diesel-Skandals, melden sich immer mehr Automobilexperten zu Wort, die ganz konkrete Vorschläge an die Besitzer von Dieselfahrzeugen formulieren. Aktuell lauten diese in etwa wie folgt:

  • Fahrer von Dieselautos, die in ländlichen Regionen leben und ihr Auto auch überwiegend im ländlichen Bereich nutzen, müssen sich keine akuten Gedanken über den Verkauf bzw. die Abschaffung ihres Diesels machen.
  • Besitzer von Fahrzeugen mit Dieselmotor, die in Großstädten oder Ballungsgebieten leben und fahren, sollten sich hingegen möglichst bald mit der Anschaffung eines neuen Automobils beschäftigen und den bestehenden Diesel abschaffen.
  • Personen, die mit dem Gedanken eines Autokaufs spielen, sollten auf gar keinen Fall ein Dieselfahrzeug erwerben.

Diese drei Aussagen gründen sich hauptsächlich auf der Tatsache, dass politisch wie medial über generelle Fahrverbote für Dieselfahrzeuge in Großstädten diskutiert wird. Allerdings klingen die Aussagen auch so als wäre das Ende der Dieselmotoren mittelfristig besiegelt. Bei aller Dramatik und Brisanz des Diesel-Skandals, deckt sich dieser Trend letztlich auch mit den Vorhaben der Länder Frankreich, Großbritannien und Norwegen. Diese streben nach aktuellen Erkenntnissen ein generelles Verkaufsverbot für Benzin- und Diesel-Verbrennungsmotoren innerhalb der kommenden 25 Jahre an. (Frankreich und Großbritannien im Jahre 2040, Norwegen bereits 2025).

Die Fragen an alle Dieselfahrer: Macht Ihnen der Diesel-Skandal zu schaffen und/oder denken Sie aktuell über den Umstieg von Diesel auf einen anderen Kraftstoff nach? Glauben Sie an ein Fahrverbot für Dieselfahrzeuge in Großstädten und an ein langfristiges "Aussterben" des Dieselmotors?

Kommentar abgeben Facebook Twittern

Kommentare

UnU02.08.2017 - 07:31 Uhr

Ungeachtet der Tatsache, dass der Verbrennungsmotor langfristig ohnehin ausgesorgt hat, sind panische Dieselverkäufe völliger Nonsens. Der Umwelt tut man mit Sicherheit keinen gefallen, wenn man ein relativ neues, noch viele Jahre funktionstüchtiges Fahrzeug entsorgt oder über dubiose Unterhändler nach Afrika exportieren lässt, wo die Kisten ohne jede Schadstoffkontrolle weiterfahren. Dass die gebeutelte deutsche Autoindustrie nun heftige Lobbyarbeit leistet, um Dieselfahrern den Verkauf Ihres Fahrzeugs schmackhaft zu machen, ist doch ganz logisch. Immerhin lässt sich so der Absatz von Neuwagen ankurbeln.
Ich bin überzeugt davon, dass sich auch dieser Skandal sehr schnell legen wird, Fahrverbote für Dieselfahrzeuge nur unüberlegte Parolen der Politik sind und man noch einige Jahre Spaß an seinem Diesel haben wird.

Nie wieder Grüne02.08.2017 - 08:24 Uhr

Die Grünen gehören abgeschafft! Das Ende der Grünen naht!

Kommentar abgeben Facebook Twittern

Hinweise auf Cookies:

Die Themenwelt von "Benzinpreis-Aktuell.de" setzt eigene und Drittanbieter-Cookies ein. Durch die Nutzung dieser Seite, stimmen Sie der Verwendung zu. Mehr erfahren?

OK, verstanden & akzeptiert!