Logistikkosten auf dem Prüfstand: Sparpotenziale identifizieren und ausschöpfen

VÖ: 06.12.2018 - 20:01 Uhr. Kommentare: 0

Viele Unternehmen beschäftigen sich nur oberflächlich mit ihren Logistikkosten. Eine fatale Nachlässigkeit, die sich in der Wirtschaftlichkeit des gesamten Betriebs niederschlagen kann und finanzielle Nachteile verursacht. Ob Distributions-, Beschaffungs- oder Produktionslogistik: Das Potenzial für Einsparungen ist enorm. Ein Einblick.

Transporter auf Autobahn

Distributionslogistik – wirkungsvolle Maßnahmen zur Transportoptimierung

Mit der Distributionslogistik wird das Ziel verfolgt, Kunden mit ihrer Bestellung pünktlich zu beliefern und das möglichst preiswert. Um den Spagat zwischen Lieferbereitschaft und Minimalkosten zu schaffen, muss jedes Unternehmen individuelle Prioritäten setzen. Im Fokus der Distributionslogistik steht der Transport zur Kundschaft, welcher unter anderem Überlegungen zu folgenden Faktoren erfordert:

  • Verkehrsmittel
  • Transportkosten
  • Reichweite
  • Transportzeit
  • optimale Beladung

Der letzte Punkt sollte dabei besonders im Bereich Straßengüterverkehr kritisch betrachtet werden. Viele Lastkraftwagen sind nur teilweise beladen oder werden gar leer gefahren, was die Kosten für den Speditionskunden nicht unwesentlich in die Höhe treibt und sich somit wiederum auch auf dessen Kundschaft negativ auswirkt. Schließlich müssen die Transportkosten entsprechend umgelegt werden. Viele Betriebe nehmen schlechte Konditionen in Kauf, weil die Zeit fehlt, um Speditionsangebote zu vergleichen oder schon seit Jahren mit einem Dienstleister zusammengearbeitet wird. Aufgrund der teilweise erheblichen Ausgaben ist es dennoch überaus lohnenswert, regelmäßig Vergleichsangebote einzuholen, um die jeweils besten Konditionen auszuhandeln. Pamyra, eine unabhängige Vergleichs- und Buchungsplattform für Transporte weist darauf hin, dass sich Fracht außerdem als Beiladung mit Speditionen versenden lässt, um Leerfahrten zu vermeiden und die Speditionskosten zu senken. „Steht in einem Lkw neben seiner gebuchten Hauptladung noch ungenutzter Frachtraum zur Verfügung, kann dieser durch die Beiladung eines weiteren Versenders aufgefüllt werden, dessen Transportziel auf der Route des Fahrers liegt beziehungsweise nur mit minimalen Umwegen verbunden ist“, so die Erklärung. Mit dem Versandkostenrechner des genannten Portals können Versender die Suche nach geeigneten Transport-Dienstleistern und den Preisvergleich beschleunigen. Derartige Angebote sind eine attraktive Option, um die Effizienz der Distributionslogistik zu maximieren.

Beschaffungslogistik: Lagerbestände senken und Verhandlungsgeschick beweisen

Lagerhalle und Gabelstabler

Die Beschaffungslogistik hat die Aufgabe, eingekaufte Ware zur Produktionsstätte beziehungsweise zum Eingangslager zu befördern. Die Versorgung des Betriebs mit Gütern steht im Mittelpunkt. Einkauf, Bestellung, Transport, Lagerung und Bereitstellung sind wesentliche Teilaspekte. Um die Wettbewerbsfähigkeit zu sichern, müssen nicht nur möglichst günstige Einkaufspreise ausgehandelt werden, sondern auch Lieferflexibilität, Versorgungssicherheit und niedrige Lagerkosten gewährleistet werden. Eine wichtige Rolle zur Kostenoptimierung spielt die Eindämmung der Lagerbestände. Schließlich binden gelagerte Güter wertvolles Kapital, das anderweitig oft wesentlich besser investiert wäre.

VundN

Auch der Auswahl der optimalen Beschaffungsstrategie sollte Aufmerksamkeit gewidmet werden. Die Tabelle fasst die wichtigsten Vor- und Nachteile der bekanntesten Ansätze zusammen:

Produktionslogistik – ein vielfältiger Sektor mit immensem Potenzial

Als Verbindung zwischen Beschaffungs- und Distributionslogistik beschäftigt sich die Produktionslogistik mit dem innerbetrieblichen Transport sowie dem Planen, Steuern und Kontrollieren von Warenumschlag und Lagerung. Die Kostensenkung in diesem Bereich setzt eine sorgfältige Analyse voraus. Oft sind die Prozesse derart festgefahren und routiniert, dass die Betriebsblindheit leichtes Spiel hat. Das Einsparpotenzial wird einfach nicht erkannt. Oft genügt es bereits, die Durchlaufzeiten zu senken, um die Ausgaben einzudämmen. Ansatzmöglichkeiten für mehr Effizienz gibt es reichlich. Das Spektrum reicht von der Anschaffung modernerer Lagereinrichtungen und innovativen Maschinen über die Neuordnung von Prozessschritten bis hin zur Verbesserung der Lagerverwaltung. Anhand der Heidelberger Druckmaschinen AG lässt sich der Umfang der Produktionslogistik und dessen Einfluss auf den unternehmerischen Erfolg nachvollziehen:

Bilderquelle: Pixabay @falco + @MikesPhotos

Kommentar abgeben Facebook Twittern

Kommentare

Ohhh! Dieser wundervolle und mit Liebe erstelle Beitrag hat noch keine Kommentare. Sie können das ändern und den ersten Kommentar zum Thema abgeben!
Kommentar abgeben Facebook Twittern

Hinweise auf Cookies:

Die Themenwelt von "Benzinpreis-Aktuell.de" setzt eigene und Drittanbieter-Cookies ein. Durch die Nutzung dieser Seite, stimmen Sie der Verwendung zu. Mehr erfahren?

OK, verstanden & akzeptiert!