Preisermittlung für ein gebrauchtes Wohnmobil

VÖ: 09.11.2022 - 15:41 Uhr. Kommentare: 0

Jeder Eigentümer eines Wohnmobils, der sein gebrauchtes Gefährt veräußern möchte, steht vor der Herausforderung, einen passenden Preis zu finden. Das ist gar nicht so einfach, weil solch ein Gefährt zumeist einen ideellen oder eher subjektiven Wert aufweist. Meistens wurde im Wohnmobil der ganze Urlaub verbracht.

Wohnmobil in der Wüste - Wohnmobil Verkaufen

Auch diente es als Unterkunft bei zahlreichen Wochenendausflügen. Deshalb wurde meistens nur eine angenehme und entspannte Zeit darin verbracht. Bei der Ermittlung des Verkaufspreises haben solche Emotionen jedoch nichts zu suchen. Es geht um einen realistischen objektiven Wert.

Einen Preis selbst herausfinden

Eine recht einfache Möglichkeit zur Preisermittlung bieten die vielen Anzeigenportale. Darin kann nach vergleichbaren Fahrzeugen gesucht werden.

Diese werden dort zu bestimmten Preisen angeboten, die als Basis dienen können. Da es kaum völlig identische Wohnmobile gibt, müssen einige Auf- und Abschläge kalkuliert werden. Der Preis hängt in erster Linie von folgenden Faktoren ab:

  • Modell
  • Baujahr
  • Ausstattung
  • Zubehör
  • Kilometerleistung
  • Wartungen
  • Eventuellen Mängeln

Bei der Wertermittlung eines Wohnmobils spielt für die meisten Interessenten die Serienausstattung sowie das zusätzlich angebrachte Zubehör eine große Rolle. Im Gegensatz zu einem Pkw sind Werte wie Motorleistung und Kilometerstand eher unwichtige Faktoren. Von Bedeutung ist es jedoch, ob die regelmäßigen Wartungen und Inspektionen durchgeführt wurden. Zudem spielen eventuell vorhandene Mängel eine Rolle. Da nicht jeder Verkäufer komplett ehrliche Angaben macht, sind die aufgelisteten Preise in den Anzeigen auf jeden Fall mit Vorsicht zu genießen. Zudem sind sie meistens überhöht, weil davon ausgegangen wird, dass Interessenten noch verhandeln möchten.

Ein Wertgutachten erstellen lassen

Genauso, wie es für einen Pkw möglich ist, können Kfz-Gutachter auch Wertgutachten für Wohnmobile erstellen. Diese entsprechen dann meistens auch dem tatsächlichen Wert. Allerdings gibt es bei dieser Variante zwei wesentliche Nachteile. Die Kosten für solch ein Wertgutachten liegen in einem Bereich von etwa 300 Euro.

Der zweite Nachteil besteht darin, dass bei der Preisermittlung die Nachfrage nicht berücksichtigt wird. Der Verkaufspreis für ein Wohnmobil hängt auch immer sehr davon ab, wie stark die Nachfrage nach dem jeweiligen Modell ist. Beispielsweise ist ein gut ausgestattetes und völlig intaktes Modell von einem exotischen Hersteller oftmals weniger wert als ein defektes Modell einer renommierten Marke. Diese Faktoren werden in einem offiziellen Gutachten nicht berücksichtigt.

Das gebrauchte Wohnmobil einem professionellen Ankäufer anbieten

Wer weder Lust noch Zeit aufbringen kann, um einen angemessenen Preis für sein gebrauchtes Wohnmobil zu finden, kann das Fahrzeug auch einem Ankäufer anbieten. In dem Fall entfallen auch die langwierigen und mitunter anstrengenden Besichtigungen und Verhandlungen mit potenziellen Interessenten. Auf wm-aw.de gibt es weitere Tipps dazu. Bei einem professionellen Ankäufer wie das Wohnmobilcenter Am Wasserturm braucht der Verkäufer gar nichts selbst zu unternehmen. Ein Anruf genügt. Alternativ kann auch online Kontakt aufgenommen werden. Bei diesem Telefonat wird schon ein Preisvorschlag unterbreitet.

Es wird dann ein Besichtigungstermin vereinbart. Ein Mitarbeiter des Ankaufsunternehmens sieht sich das gebrauchte Fahrzeug an und ermittelt, ob der zuvor genannte Preis realistisch ist. Herrscht Einigkeit, bekommt der Verkäufer den vereinbarten Verkaufspreis sofort ausgezahlt. Der Ankäufer kümmert sich um alles Weitere. Er sorgt für die Abholung und falls es erforderlich ist, kümmert er sich darum, das Wohnmobil bei der Zulassungsstelle abzumelden. Das Ganze wird selbstverständlich auch in einem schriftlichen Kaufvertrag festgehalten.

Welche Vorteile hat der Verkäufer?

Der Verkäufer des Wohnmobils profitiert davon, dass er keinen Stress mit dem Verkauf hat. Er braucht weder Fotos zu machen noch Anzeigen aufzugeben. Zudem entfallen Verkaufsgespräche. Doch der größte Vorteil ist, dass der Ankäufer sich bestens auskennt. Daher weiß er genau, wie viel ein gebrauchtes Wohnmobil wert ist. Deshalb ist der Verkäufer auf der sicheren Seite. Zudem greift die Sachmängelhaftung nicht, wenn ein gebrauchtes Fahrzeug an einen Händler verkauft wird. Deshalb sind auch keine Erstattungen oder sonstige Kosten im Nachhinein zu erwarten.

Zusammenfassung

Das größte Problem beim Verkauf eines gebrauchten Wohnmobils ist die Preisermittlung. Recherchen in Anzeigenportalen sind zwar möglich, aber nicht immer aussagekräftig. Ein Wertgutachten kostet viel Geld. Die einfachste Vorgehensweise besteht darin, das gebrauchte Fahrzeug einem seriösen Ankäufer anzubieten.

Kommentar abgeben Facebook Twittern

Kommentare

Ohhh! Dieser wundervolle und mit Liebe erstelle Beitrag hat noch keine Kommentare. Sie können das ändern und den ersten Kommentar zum Thema abgeben!
Kommentar abgeben Facebook Twittern

Hinweise auf Cookies:

Die Themenwelt von "Benzinpreis-Aktuell.de" setzt eigene und Drittanbieter-Cookies ein. Durch die Nutzung dieser Seite, stimmen Sie der Verwendung zu. Mehr erfahren?

OK, verstanden & akzeptiert!