Wunschkennzeichen fürs Auto: Gebühren und Vorgehensweise

VÖ: 25.01.2021 - 17:21 Uhr. Kommentare: 0
So kommen Sie an Ihr Wunsch KKFZ Kennzeichen

Nachdem man sich ein neues Auto angeschafft hat, muss es noch angemeldet werden, bevor man es im Straßenverkehr nutzen kann. Ein individuelles Nummernschild verleiht dem PKW eine persönliche Note, weshalb sich immer mehr Fahrzeughalter für ein Wunschkennzeichen entscheiden. Doch wie teuer ist das eigentlich? Und worauf sollte man bei der Reservierung achten?

Wie teuer ist ein Wunschkennzeichen?

Wunschkennzeichen kosten 10,20 Euro. Wird das Kennzeichen vorab online reserviert, fällt zusätzlich noch einmal eine Gebühr von 2,60 Euro an. Diese Gebühren sind für ganz Deutschland einheitlich und bei allen Zulassungsstellen gleich. Dazu kommen noch die Kosten, die beim Schildermacher für das Prägen des Kennzeichens entstehen. Damit ist ein Wunschkennzeichen zwar teurer als ein normales Nummernschild, allerdings nehmen viele Autofahrer diese Mehrkosten gerne in Kauf.

Wunschkennzeichen reservieren: Diese Möglichkeiten gibt es

Entscheidet man sich für ein Wunschkennzeichen, gibt es mehrere Möglichkeiten, es verbindlich zu buchen: Zum einen kann der Kennzeichenwunsch direkt bei der Anmeldung des Fahrzeugs mitgeteilt werden, zum anderen ist es auch möglich, das Wunschkennzeichen schon vorher online zu reservieren.

Variante 1: Wunschkennzeichen online reservieren

Für Fahrzeughalter ist es besonders bequem, wenn sie ein Kennzeichen online reservieren und bestellen. Denn, nachdem man sich für ein bestimmtes Nummernschild entschieden hat, wird dieses vom Online-Schildermacher geprägt und direkt nach Hause geschickt. Zuerst wird online die Verfügbarkeit des gewünschten Nummernschilds abgefragt und der Fahrzeughalter erhält innerhalb weniger Sekunden das Ergebnis, ob das Wunschkennzeichen noch frei ist. Anschließend kann das gewünschte Kennzeichen bei Verfügbarkeit direkt bestellt werden. Sobald man dann sein Wunschkennzeichen per Post erhalten hat, ist nur noch der Gang zur Zulassungsstelle notwendig. Dort werden die Schilder gesiegelt. Das funktioniert ohne zweifaches Anstehen, weil der zusätzliche Besuch beim Schildermacher vor Ort wegfällt. Um noch mehr Zeit zu sparen, kann man auch online vorab einen Termin bei der Zulassungsstelle vereinbaren. Die Gebühren für die Reservierung des Wunschkennzeichens in Höhe von 12,80 Euro werden bei der Zulassungsstelle vor Ort bezahlt.

Variante 2: Wunschkennzeichen direkt bei der Fahrzeuganmeldung mitteilen

Alternativ kann das Wunschkennzeichen auch direkt vor Ort auf der Zulassungsstelle beantragt werden. Dabei teilt man die Kombination, die einem vorschwebt, direkt dem Sachbearbeiter mit. Man sollte jedoch beachten, dass nicht jedes Wunschkennzeichen möglich ist. Es gibt Buchstaben- und Zahlenkombinationen, die verboten sind. Ist der Kennzeichenwunsch zulässig, prüft der Sachbearbeiter in der Datenbank, ob die Buchstaben- und Zahlenkombination noch frei ist. Falls ja, wird das Nummernschild dem Fahrzeug fest zugewiesen. Sollte das Wunschkennzeichen schon vergeben sein, kann man noch nach einer Alternative fragen. Dabei sollte man aber bedenken, dass der Sachbearbeiter sich noch um andere Personen kümmern muss und die Wartezeiten in der Zulassungsstelle oft lang sind. Es können daher nicht unzählige Kombinationen ausprobiert werden. Gegebenenfalls wird irgendwann ein vom Computer ausgegebenes Standardkennzeichen gewählt.

Wie lange wird das Kennzeichen reserviert?

Die Reservierungsdauer hängt von der jeweiligen Zulassungsstelle ab. Manche Stellen reservieren das Wunschkennzeichen für 10 Tage, andere für 90 Tage. In Stuttgart bleibt das Kennzeichen bis zu sechs Monate lang reserviert und in Augsburg beträgt die Frist sogar ein Jahr. Sobald die Reservierungsdauer verstrichen ist, wird das Autokennzeichen wieder freigegeben und ein anderer Fahrzeughalter kann es für sein Fahrzeug nutzen. Gerade, wenn man sein Wunschkennzeichen online gekauft hat, sollte man sich vorab genau über die Länge der Reservierung informieren, damit die gewünschte Buchstaben- und Zahlenkombination nicht verfällt.

Fazit

Fest steht: Egal, ob man sich für die Finanzierung oder das Leasing eines Autos entschieden hat, ein Wunschkennzeichen macht den eigenen PKW individueller. Die Kosten von 12,80 Euro bringen die meisten Autofahrer dafür gerne auf. Besonders einfach klappt die Reservierung eines Wunschkennzeichens dabei online, wenngleich der klassische Weg auf der Zulassungsstelle vor Ort ebenso möglich ist.

Kommentar abgeben Facebook Twittern

Kommentare

Ohhh! Dieser wundervolle und mit Liebe erstelle Beitrag hat noch keine Kommentare. Sie können das ändern und den ersten Kommentar zum Thema abgeben!
Kommentar abgeben Facebook Twittern

Hinweise auf Cookies:

Die Themenwelt von "Benzinpreis-Aktuell.de" setzt eigene und Drittanbieter-Cookies ein. Durch die Nutzung dieser Seite, stimmen Sie der Verwendung zu. Mehr erfahren?

OK, verstanden & akzeptiert!