Griechenland Urlaub in Zeiten von Corona: Ein Live-Erfahrungsbericht

VÖ: 20.09.2020 - 12:13 Uhr. Kommentare: 0
Griechenland Flagge weht im Wind

Griechenland ist nicht nur ein wundervolles Land mit liebenswerten Menschen, es ist auch eines der wenigen verbleibenden Ziele, wenn es um innereuropäische Urlaubsgebiete geht, die nicht als Risikogebiet eingestuft wurden und somit relativ problemlos bereist werden können. Da ich seit 15 Jahren fast jährlich nach Griechenland reise und auch in diesem Jahr nicht pausieren wollte, möchte ich an dieser Stelle einen Erfahrungsbericht zum Thema "Griechenland und Corona" veröffentlichen. Aktuell sitze ich übrigens bei 27 Grad an einem gepflegten Hotel-Pool an der Nordküste Kretas und verfasse diese Zeilen. Ich kann daher vorwegnehmen, dass ich mit meiner Familie ohne größere Querelen nach Griechenland fliegen und bislang auch einen wundervollen Urlaub verbringen konnte. Bis Ende September 2020 werde ich diese Seite sporadisch aktualisieren, um meine Live-Erkenntnisse und Live-Erlebnisse kund zu tun.

Die Einreise und das berüchtigte PLF Dokument (Passenger Locator Form)

Wer Griechenland bereisen möchte ist derzeit verpflichtet ein Online-Formular auszufüllen und den geplanten Aufenthalt im beliebten Urlaubsland anzumelden. Basierend auf den Daten, die in das Formular eingegeben werden, erhalten Sie am Vorabend des Einreisetags einen QR-Code via Email zugestellt, der für die Einreise in Griechenland zwingend erforderlich ist. Wenn Sie z.B. am 2. Oktober 2020 nach Griechenland reisen wollen, erhalten Sie den besagten QR-Code am Spätabend des 1. Oktober 2020 - in der Regel zwischen 23.00 Uhr und 23.15 Uhr. Das Online-Formular wird von der griechischen Regierung zur Verfügung gestellt und kann unter folgendem Link abgerufen werden: https://travel.gov.gr/#/
Da im Netz wilde Diskussionen, Stories und Mythen über das PLF-Formular verbreitet werden, möchte ich zunächst meine eigene Meinung zu diesem preisgeben.

1. PLF-Formular für jedes Familienmitglied einzeln ausfüllen?

Meine persönliche Antwort auf diese Frage: Ganz klar NEIN!
In Internetforen wird heftig debattiert, ob Familien, die nach Griechenland reisen möchten, für jedes Familienmitglied ein separates Formular ausfüllen- und somit auch einen QR-Code pro Person anfordern sollten. Allerdings resultiert die Angst, beim Ausfüllen des Formulars hier einen Fehler zu machen, offenkundig primär aus der Tatsache, dass es noch immer uninformierte Fluggesellschaften zu geben scheint, die nicht wissen, dass man inzwischen alle Familienmitglieder mit einem Formular anmelden kann bzw. sogar soll! Da die meisten Airlines bereits beim Checkin in Deutschland die QR-Codes einsehen möchten und im Netz Berichte existieren, nach denen Reisenden sogar das Boarding verweigert wurde, da nur ein QR-Code für mehrere Personen vorlag, sind Unsicherheiten und Ängste zwar verständlich - letztlich jedoch unbegründet. Nach meinem Verständnis legt jedes Land individuell fest, welche Kriterien und Voraussetzungen ein Einreisender mitbringen muss. Da die griechische Regierung auf oben verlinkter Webseite deutlich zu verstehen gibt, dass ein QR-Code für eine komplette Familie bzw. alle in einem Haushalt lebenden Personen ausreichend ist, halte ich diese amtliche Aussage für global gültig. Ich kann nicht erkennen, warum eine Fluggesellschaft die Regeln der griechischen Regierung gegen eigene ersetzen kann. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, sollte einen Screenshot der Webseite machen, auf der man das PFL-Formular ausfüllen muss. Hier muss man gleich zu Beginn bestätigen: "I will submit only one PLD form for my family / household" (Ich werde nur ein PLF Formular für meine Familie / meinen Haushalt ausfüllen).
Lange Rede kurzer Sinn: Wir haben für uns (Mama, Papa, Kind) lediglich einen QR-Code generiert und hatten mit dieser Methode absolut keine Probleme. Weder am Deutschen Abflughafen (Airline: Sundair), noch bei Ankunft am Flughafen Heraklion auf Kreta. Letzlich sollte man nur darauf achten, dass in der Zusammenfassung der Daten, die man nach dem Ausfüllen des PLF-Dokuments erhält, alle Reisenden namentlich aufgeführt sind.

Welche QR-Code Nummern werden in Griechenland zum Corona-Test gebeten?

Wenn Sie auf diese Frage eine Antwort mit Garantie auf Richtigkeit erwarten, muss ich Sie enttäuschen. Vorwegnehmend kann ich jedoch sagen, dass wir die Ziffer 4 als erste Nummer auf unserem QR-Code hatten und nicht getestet wurden, obwohl wir ein Kleinkind dabei hatten. Ich bin mir noch nicht einmal sicher, ob überhaupt Personen aus unserem Flieger zum Coronatest gebeten wurden, obwohl ein paar Ärzte in einer "Corona Test Ecke" parat standen. Direkt beim Betreten des Flughafens mussten alle Passangiere an zwei griechischen Polizsiten vorbei, die die QR-Codes sichteten. Die Sichtung bestand jedoch aus einem sehr flüchtigen Blick, eine genaue Begutachtung des QR-Codes oder gar ein Einscannen erfolgte nicht. Später im Hotel erfuhren wir von anderen Deutschen Touristen, die aus Nürnberg bzw. Hannover nach Heraklion reisten, dass diese ähnliche Erfahrungen machten.

Maskenpflicht für Kinder in Greichenland?

Vor Abreise nach Greichenland konnte ich final keine Informationen darüber finden, am welchem Alter Kinder in Greichenland eine Maske bzw. einen Mund-Nasen-Schutz (MNS) tragen müssen. Demnach habe ich mir gleich am Flughafen eine Dame vom Sicherheitsdienst "geschnappt" und diese gefragt, ob meine Tochter (4) eine Maske tragen muss. Die Antwort: Nein!
Zwar scheint es offiziell sehr wohl zu sein, dass es kein Mindestalter für die Verpflichtung zum Tragen einer Maske in öffentlichen Räumlichkeiten (Supermärkten, Museen, etc.) zu geben scheint, im Alltag wird das Tragen der Maske jedoch eher wie in Detschland gehandhabt. Ergo: Babys und Kleinkinder bis zu einem Alter von ca. 6/7 Jahren tragen keine Maske, ältere Kinder schon. In den Tourismusgebieten fahren patrollieren selten aber gelegentlich Streifenwagen, die offenkundig die Einhaltung der Hygieneregeln und Maskenpflicht kontrollieren. Inzwischen wurden wir bereits zweimal beim Shoppen von der Polizei gesichtet. Die Tatsache, dass unsere vierjährige Tochter keine Maske trug wurde nicht moniert oder gar geahndet.

Wie sieht es derzeit in Griechenland aus?

Ich kann nur für die Urlaubsinsel Kreta sprechen, auf dieser ist es jedoch sehr leer. Ein Gastronom vor Ort teilte uns mit, dass Besucher- und somit auch Umsatzeinbußen von 60 bis 70% zu verzeichnen sein. Hier wären wir natürlich gleich bei den negativen Auswirkungen der Corona-Krise auf die Tourismusbranche im Allgemeinen und den griechischen Tourismus im Speziellen. Viele Hotels, Restaurants und Geschäfte haben geschlossen, andere versuchen sich mit wenigen Urlaubern über Wasser zu halten. Als wir in der vergangenen Woche in unser Hotel eincheckten, waren 20 der 48 verfügbaren Zimmer belegt. Heute, am 21.09.2020, teilen wir uns die komplette Hotelanlage mit drei weiteren Pärchen bzw. Familien. Ergo: Es sind nur noch vier Zimmer belegt, gemäß Auskunft vom Hotelier wird sich dieser Zustand auch in den kommenden Tagen nicht ändern. In den frühen Abendstunden sind die Tourismus-Meilen mäßig besucht, ab ca. 22.30 Uhr schließen viele Geschäfte und Bars.
Generell lässt sich feststellen, dass die aktuelle Corona-Situation dafür sorgt, dass man den Griechenland-Urlaub von zwei Seiten betrachten kann. Auf der einen Seite ist es sehr ruhig und viele Strände sind fast menschenleer. Natürlich hat es auch etwas für sich, wenn man eine ganze Hotelanlage nebst Pool, Spielplatz und Sonnenterrassen fast für sich alleine zur Verfügung hat. Dem gegenüber steht natürlich der extreme wirtschaftliche Schaden, der dem ohnehin angeschlagenen Griechenland bereits beschert wurde und vermutlich auch noch zunehmen wird.

Kommentar abgeben Facebook Twittern

Kommentare

Ohhh! Dieser wundervolle und mit Liebe erstelle Beitrag hat noch keine Kommentare. Sie können das ändern und den ersten Kommentar zum Thema abgeben!
Kommentar abgeben Facebook Twittern

Hinweise auf Cookies:

Die Themenwelt von "Benzinpreis-Aktuell.de" setzt eigene und Drittanbieter-Cookies ein. Durch die Nutzung dieser Seite, stimmen Sie der Verwendung zu. Mehr erfahren?

OK, verstanden & akzeptiert!